Die Villa wurde in den Jahren 1924/25 von
neben Henny Porten eine der beiden großen deutschen Stummfilmstars, als Sommerresidenz erbaut. Sie bewohnte diese viele Jahre mit Ihrer Tochter, der Tänzerin Tamara Desny. Schauspieler wie Willi Fritsch und Heinz Rühmann waren hier oft zu Gast.
Ende der dreissiger Jahre ging die Villa in den Besitz der großindustriellen Gerdes über, der das Anwesen für seine Frau, welche zuvor im Dienst des letzten Zaren von Russland als Hofdame stand, erwarb.
Nach 1945 diente sie als Kindergarten der Gemeinde Bansin und später als Betriebsferienheim eines Leipziger Baubetriebes, unter dem Namen Haus Leipzig.
1993 konnte ich das Anwesen, 1300m2, nach einer bundesweiten Ausschreibung der Treuhandliegengesellschaft Rostock erwerben.
In den folgenden Wintermonaten wurde das Haus um- und ausgebaut und dem Stil seiner Gründungszeit angepaßt. Ich entschloß mich dem Haus zu seiner Wiedereröffnung am 4. 7. 94 den Namen seiner Begünderin zurückzugeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,
Ihre Gastgeber
Familie Moll-Wittke & das Team der Villa von Desny


Impressum